Am 13.06.2015 empfing uns die aufgeregte Braut Yvonne im Haus ihrer großen Schwester in Friedebach. Zur Beruhigung gab es ein Gläschen Sekt in Gesellschaft, bevor der Lippenstift noch einmal nachgezogen wurde.

Während sich die Kinder noch mit der PlayStation ablenkten, startete der zweijährige Sohn Henri immer wieder den Versuch, in den Sandkasten zu huschen und hielt seine Omi ganz schön auf Trapp, denn Anzug und Schuhe sollten ja mindestens bis zur Trauung glänzen – danach darf auch wieder gespielt werden.

Bräutigam Sven, der sich separat fertigmachte, ahnte noch nicht, dass seine Zukünftige seinen geliebten Dodge Pickup für die Fahrt zum Standesamt gegen eine Rolls Royce Limousine getauscht hatte.

Als die Limo mit Sven an Board auf dem Grundstück einfuhr, hatte die gerührte Yvonne schon das erste Mal kleine Freudentränen in den Augen und auch Sven war hin und weg von seiner schönen Braut.

Getraut haben sich die beiden im Standesamt in Neuhausen. Als die Standesbeamtin ihre abschließenden Sätze beendet hatte und die Gratulation ankündigte, konnten sich die wenigsten Gäste die Tränen verkneifen und alle schlossen sich herzlich in die Arme.

Ein enges familiäres Verhältnis zwischen dem Brautpaar und den beiden Kindern Henri und Dustin, den Eltern, Verwandten und Freunden war deutlich spürbar. Auch für uns sind das natürlich ideale Voraussetzungen für einen schönen Tag!

Nach der Trauung standen die Mitglieder des Neuhausener Karnevalsverein (NCV) im Spalier bereit. Für das Brautpaar gab es zunächst einen Reisschauer und eine Menge Seifenblasen. Der Chauffeur spendierte noch ein Gläschen Champagner und dann ging es weiter zum Forsthaus in Sayda, denn es sollte natürlich noch richtig gefeiert werden.

Nach der Ankunft im Forsthaus nutzten wir die letzten Sonnenstrahlen für die zweisamen Paarbilder, bevor die Sonne den Gewitterwolken erst einmal Platz machen musste.

Zum Kaffeetrinken gab es anstatt einer Hochzeitstorte eine liebevoll dekorierte Candy Bar mit Gummibärchen, Lollis, Schokolade und anderen süßen Snacks. Besonders die Kids freuten sich darüber.

Danach ging es noch einmal richtig los zum Paarshooting. Im Wald, mit dem Dodge und bei Nieselregen entstanden sowohl lustige, als auch romantische Bilder mit einer interessanten Stimmung. Yvonne und Sven machten mit ihrer lockeren und sympathischen Art das Beste aus der Situation und wir sind trotz der Bedingungen sehr zufrieden mit den Ergebnissen!:-)

Die Gäste hatten noch einige Überraschungen geplant. Yvonne und Sven wurden beim Baumsägen und Wäscheabnehmen getestet und zerlegten einen massiven Holzstamm in seine Einzelteile mit diversen Werkzeugen, um an den Inhalt zu gelangen. Die Freunde der beiden hatten eine sehr persönliche Version von Helene Fischers „Atemlos“ vorbereitet, außerdem gab es ein selbstkreiertes Märchen, eine Fotoshow mit Musik und einen Zusammenschnitt vom Polterabend mit den besten Glückwünschen für das Brautpaar. Es war also zu keinem Zeitpunkt langweilig. Zudem hatten wir wieder unseren Photo Booth dabei und alle verkleideten sich und knipsten sich fleißig selber. In der Nacht gab es dann noch die große Hochzeitstorte und Yvonnes Freundinnen stellten sich bereit, um den Brautstrauß zu fangen. Für das Brautpaar waren wir nicht nur dienstleistende Fotografen, sondern auch herzlich aufgenommene Gäste und weil wir uns auch genau so fühlten, begleiteten wir die beiden nicht nur wie geplant bis Mitternacht, sondern bis halb zwei in der Nacht. Dann war für uns aber Feierabend… Yvonne, Sven und die Hochzeitsgäste feierten ordentlich weiter.

Nächster Halt: Pfaffroda und Neuhausen im Erzgebirge.

Schon vor der Trauung starteten wir mit Verena und Christian zum ersten Teil des Paarshootings. In aller Ruhe drehten wir eine Runde im Park und nutzten viele verschiedene Gelegenheiten, um die beiden in Szene zu setzen.

Trotzdem war die Anspannung natürlich deutlich zu spüren. Ist ja auch klar, wenn man weiß, dass man gleich heiratet!

Die kirchliche Trauung fand in Pfaffroda statt. Gleichzeitig stand ein weiteres Highlight auf dem Programm: die kleine Tochter des Brautpaars wurde feierlich getauft. Insgesamt fast eine Stunde konnten das Brautpaar, Verwandte, Freunde und Bekannte in persönlicher Atmosphäre dabei sein.

Nachdem die Gäste gratuliert hatten, brachen alle im Konvoi zum Kaffeetrinken zum Schloss Purschenstein auf.

Christian wollte seine kleine Clara „nur mal schnell“ ins „MaxiCosi“ legen und dann war es passiert – die Anzughose des Bräutigams war gerissen… Und zwar so richtig! Aber Not macht erfinderisch und glücklicherweise konnten wir die Jeans-Lösung umgehen, weil René zufällig an diesem Tag eine Anzughose anhatte und dann auch noch in der passenden Größe und Farbe!

Die Stimmung beim Kaffeetrinken war nun ausgelassen und gelöst, die Anzughose war inzwischen wieder genäht worden und das Wetter war immer noch auf unserer Seite. Nach dem Anschneiden der Hochzeitstorte konnten Verena und Christian noch ihre ganz persönlichen Hochzeitstauben fliegen lassen.

Danach brachen wir auf zum zweiten Teil des Paarshootings. Diesmal war auch Clara dabei. Zwischen leuchtenden Rapsfeldern und einem gigantischen Himmel strahlten die drei.

Im Anschluss zog die gesamte Hochzeitsgesellschaft in den Festsaal des Schlosses um. Der Abend konnte beginnen. Abendessen, Eröffnungstanz und einige Spiele leiteten den Abend ein. Die Gäste vergnügten sich auch gerne beim PhotoBooth und fanden Gefallen daran, selber vor der Kamera zu posieren und lustige „Selfies“ mit dem Funkauslöser auf den Chip zu brennen.

 

 

 

An diesem heiteren Septembertag führte unser Weg zum Schloss Weesenstein. Dort war die Trauung von Isabell und Alex mit anschließendem Paarshooting geplant. Als wir am Vormittag eintrafen, waren bereits die ersten Gäste aus Berlin und aus Dresden angekommen und warteten mit uns auf das Brautpaar. Wir konnten uns schonmal “warmknipsen”. Es ist wirklich immer wieder schön, Menschen zu beobachten und sie ganz natürlich und unbemerkt zu fotografieren.

Bei der Trauung war die Atmosphäre sehr locker und familiär. Nachdem alle Gäste liebevolle Worte und Wünsche aussprachen, sollte das Brautpaar zunächst mit zwei Nagelscheren ein Herz aus einem riesigen Laken ausschneiden und Alex sollte seine Braut anschließend hindurch tragen. Als das erledigt war, wartete bereits die nächste Aufgabe auf die beiden: Baumsägen. Klassisch und beliebt, da muss wohl fast jeder durch. Die Gäste feuerten die beiden gut gelaunt an.

Danach folgte ein kleiner Sektempfang im sonnigen Pavillon vom Schlosshof. Es gab kleine Snacks und Getränke. Rote Luftballons und Seifenblasen wirbelten durch die Luft.

Das Paarshooting führte uns im Cabrio mit lauter Musik über Wiesen, Felder und verlassene Landstraßen in der Umgebung. Es entstanden romantische Paarbilder in trauter Zweisamkeit. Auch im Schlossgarten sind schöne Bilder entstanden. Zum Abschluss holten wir noch Lilia, die Tochter des Brautpaars, dazu. Die kleine süße Maus sorgte am Ende noch einmal für Spaß und eine ungezwungene, vertraute Stimmung.

 

Bereits zehn Jahre begleiten sich Olivia und Tommy auf ihrem Lebensweg und stehen einander treu zur Seite. Zehn Jahre voller gemeinsamer Momente, Erfahrungen und Erinnerungen – das muss natürlich gefeiert werden! Gleich an zwei Tagen sollte die Hochzeit stattfinden und die Liebe der beiden besiegelt werden.

Die Trauung begann am Vormittag des 16.11.2014 im Standesamt in Zwenkau bei Leipzig. Anwesend war – außer dem Brautpaar – an diesem Sonntag nur der engste Familienkreis, denn am Samstag in der darauffolgenden Woche war eine große Feier mit zahlreichen Gästen geplant. Olivias Vater begleitete seine Tochter zum Traualtar. Nach der Trauung war zu spüren, wie glücklich alle anwesenden Gäste darüber waren, dass die beiden endlich „Ja“ zueinander gesagt haben.

Mit gleichen Outfits und neuen Frisuren startete das Brautpaar mit uns eine Woche später am 22.11.2014 in das Paarshooting. Unsere erste Station war das blaue Wunder. Dabei konnten wir das wunderschöne Wetter und die tiefstehende Sonne super ausnutzen. Spontan entschieden wir uns dazu, mit der Schwebebahn zu fahren, um von oben ein paar tolle Bilder mit dem Blick auf Dresden zu schießen. Olivia hatte ihre Geige als besonderes Accessoire dabei. Somit konnten wir auch ausgefallene Detailbilder knipsen. Im Anschluss ging es an die Elbe, um die letzten Sonnenstrahlen einzufangen. Dann machten wir uns gemeinsam auf den Weg zum Gasthaus „Zur Eule“, denn es sollte noch ordentlich gefeiert werden!

Die Location war gemütlich und aufregend zugleich eingerichtet, das Licht war abwechslungsreich gestaltet und die Tischdeko wirkte sehr einladend. Einige Kinder begannen bereits vorm Essen auf der großen Tanzfläche herumzuhüpfen. Der Abend war kunterbunt: es wurde gepoltert, Olivia und Tommy wurden zum Baumsägen aufgefordert, Herzluftballons flogen in die Luft, es gab eine selbstgemachte, sehr persönliche Hochzeitstorte und eine Fotoshow, vom Brautpaar selbstgestaltet, die einen Einblick in ihre gemeinsamen Jahre zuließ.

Nach dem Essen wurde mit einer Menge Spaß und guter Laune gesungen, getanzt und gespielt bis in die Morgenstunden.

 

 

An einem sonnigen Tag im Juni wurde Manuela mit einem strahlenden Lächeln von ihrem Vater zum Traualtar geführt, um zu ihrem Thomas „Ja“ zu sagen.

Die kirchliche Trauung fand in der Stephanskirche in Kleinzschachwitz statt. Der sympathische Pfarrer, gemeinschaftlich gesungene Lieder und eine kleine Geschichte lockerten das Programm auf.

Tochter Emilia und ihre Freundinnen streuten nach der Trauung in ihren farblich abgestimmten Kleidern bunte Blumen und wir konnten erste stimmungsvolle Momente einfangen. Natürlich war auch Fabian, der Sohn der beiden, beim ersten Teil des Paarshootings dabei.

Danach ging es mit dem US-Oldie durch die Innenstadt von Dresden in Richtung Industriegelände. Die anschließende Feier war im Elements DELI geplant. Die Räume waren lichtdurchflutet und liebevoll dekoriert – perfekt für Fotos! Es war schon alles vorbereitet und die Gäste warteten bereits darauf, das Brautpaar in Empfang zu nehmen.

Auch unsere Vorbereitung war gefragt, denn beim Erkunden des Geländes im Vorfeld wurde klar, dass hier mit ein bisschen Mut besonders außergewöhnliche Bilder entstehen können. Das hat wirklich super funktioniert. Das Brautpaar und wir waren mit Konzentration, Spaß und Freude bei der Sache. So entstanden Hochzeitsbilder mit einer ganz eigenen Stimmung – nicht jeder traut sich zu seiner Hochzeit auf einen Schienenschwerlastkran!

Anschließend kamen als Überraschung die Universo-Sambatrommler mit fetziger Stimmung auf das Gelände, es wurde gegessen und gefeiert, die Kinder spielten in der Abendsonne und wir ließen den Tag ausklingen.

Melli übte sich bereits als Braut – 2011 modelte sie für die Zeitung „Heiraten in Sachsen“. Mellis Bräutigam René und Yvonne kennen sich aus der Schulzeit, denn sie waren Banknachbarn. Das sympathische Paar aus dem Bekanntenkreis durften wir den ganzen Tag begleiten.

Der große Tag begann mit der Trauung im Waldhotel Kreuztanne in Sayda. Der freundliche, helle Raum und die liebevolle Deko sorgten für eine familiäre Atmosphäre im engsten Familienkreis. Die Stimmung wurde untermalt von Live-Musik. Die Standesbeamtin fand sehr emotionale und berührende Worte für die beiden, was in den Gesichtern des Brautpaars und in den Augen der Gäste deutlich erkennbar war.

Zur Krönung durfte Frieda, die Tochter des Brautpaars, Blumen streuen. Die kleine aufgeweckte Prinzessin bekam dabei Unterstützung von Oma und Opa.

Im Anschluss folgte ein bedeutsames Highlight für die beiden: ein knallroter Pistenbully! Zusammen mit der abwechslungsreichen Umgebung der Kreuztanne und dem peppigen Paar entstanden viele tolle Aufnahmen. Später auch ohne das ausgefallene Fahrzeug – dafür aber mit der kleinen Frieda und ihrem Hund.

Nach und nach kamen weitere Gäste an. Denn nicht nur die Trauung, sondern auch die Feier am Nachmittag und Abend sollte in der Kreuztanne im Erzgebirge stattfinden. Natürlich hielten die Gäste die eine oder andere Überraschung bereit. Den Anfang machten das traditionelle Baumsägen und ein paar Hände voll Reis für die Braut.

Zum Kaffeetrinken wurde die Hochzeitstorte in Herzform angeschnitten. Gestärkt ging es zum zweiten Teil des Shootings. Die beiden genossen ihre Zeit zu zweit und vergaßen die Kameras für einige Augenblicke. So entstanden romantische Fotos auf dem Sinnespfand und in den Getreidefeldern.

Abends wurde schließlich bei ausgelassener Stimmung getanzt und gefeiert.

 

Sonne am Himmel, im Brautstrauß und in allen Gesichtern – die freie Trauung von Evelyne und Andreas begann heiter und fröhlich 14 Uhr in der Villa Sorgenfrei in Radebeul. Wir waren diesmal sogar zu dritt am Start und es war uns vom ersten Moment an ein Vergnügen, das Brautpaar an diesem Tag begleiten zu können.

Evelyne wurde mit einem Old Timer zur Villa gefahren. Im Park war natürlich bereits alles liebevoll nach dem Motto „Sonnenblume“ dekoriert und Andreas wartete schon auf seine Braut.

Unter den Gästen konnten wir englischen Gesprächen lauschen und erfreuten uns am schweizer Akzent. Evelyne wurde in der Schweiz geboren und fand durch viele Glücksumstände ihren Weg zu Andreas. Beide lieben es zu verreisen, die Welt zu erkunden und außergewöhnliche Orte zu besuchen. Das erfuhren wir während der sehr persönlichen, freien Trauung unter strahlend blauem Himmel. Außerdem wurde den Gästen und uns die ein oder andere amüsante Geschichte offenbart.

Den ganzen Tag über konnten wir eine Leichtigkeit und Offenheit spüren. Das lag wohl einerseits an der internationalen Atmosphäre und natürlich am herzlichen Umgang des Brautpaars mit seinen Gästen und uns als Fotografen.

Die Hochzeitstorte war ein Highlight, das die Trauung abrundete und den weiteren Ablauf einleitete: zwei Koffer mit zarten Sonnenblumen.

Während die Gäste die Torte und andere Snacks im Freien genießen konnten, schnappten wir uns Evelyne und Andreas zum Paarshooting.

Es hat wirklich Spaß gemacht, die beiden beim Picknick vorm Auto oder in Kuschelstimmung im Auto zu knipsen. Außerdem war Action mit einer Schubkarre und auf der Wiese angesagt. Auch Einzelfotos waren kein Problem – sowohl von Evelyne als auch von Andreas haben wir tolle Aufnahmen nach dem Motto „das ist ein Bild, dass sich der Partner ins Büro stellen kann“ gemacht.

Das Abendprogramm wurde maßgeblich von den Gästen gestaltet. Nach dem Baumsägen am Nachmittag folgen weitere Spiele in der Villa Sorgenfrei und ein persönliches Video, das einige Verwandte und Freunde im Vorfeld zusammengestellt hatten.

Beim Abendessen hatten wir Zeit, einen Photo Booth in einem separaten Bereich aufzubauen. Mit einem Fernauslöser konnten sich alle nun in diversen Konstellationen, mit beliebigen Utensilien und Grimassen selbst fotografieren. Kinder, Eltern, Großeltern – alle hatten ihren Spaß und machten mit. Sie bekamen ihr Foto dann sogar direkt auf die Hand zum Mitnehmen.

Während wir nach Mitternacht Feierabend hatten, ging es für Evelyne, Andreas und die Hochzeitsgäste gut gelaunt weiter.

Sandy und Sven waren Gäste von zwei vergangenen Hochzeiten, die wir fotografisch begleitet haben. Für sie stand schon im Vorfeld fest, wer ihre Hochzeitsbilder knipsen soll. Wir!

Bei den beiden Verliebten wurde sofort klar: hier ist alles perfekt durchgeplant. Von einem Chauffeur zum Standesamt gefahren, stiegen Sandy und Sven mit einem strahlenden Fotolächeln aus dem auf Hochglanz polierten 75 Jahre alten BMW Cabrio aus. Einige Gäste warteten schon und nahmen sie in Empfang.

Da es besonders romantisch ist, sich das Ja-Wort in einem Schloss zu geben, entschieden sich Sandy und Sven dafür, ihre Hochzeit im Barockschloss Rammenau zu feiern. Der Spiegelsaal des Schlosses ist gemütlich und geräumig zugleich. Die Standesbeamtin fand bewegende Worte für das Paar und bezog persönliche Details der jungen Familie über die kleine Tochter Sophie und Angehörige mit ein.

Im Anschluss an die Trauung wurden nicht nur Blumen gestreut – im Parkgelände warteten weiße Tauben darauf, dass sie vom Brautpaar frei gelassen werden. Es folgte eine einstündige Fotosession, während sich die Gäste in der Zwischenzeit mit Snacks und Sekt vergnügen konnten.

Es hat wirklich Spaß gemacht, viele abwechslungsreiche Fotos zu schießen. Uns fiel dabei unter anderem eine Bootstour im nahegelegenen See in die Augen. Auch das Gelände um das Schloss eignete sich für traumhafte Aufnahmen. Von romantisch und total veliebt bis ausgefallen und lustig ist letztendlich alles dabei. Es war ein Tag, der von strahlendem Wetter und noch strahlenderen Gesichtern geprägt war.

 

 

Mittlerweile werden wir ca. 8-12 Monate im Voraus gebucht. So auch von Sabrina und Robert. Im November 2012 schrieb Sabrina uns eine kurze Email. Wir trafen uns zum Vorgespräch und wir konnten die beiden von unserer Arbeit überzeugen. Es muss irgendwie “Liebe” auf den ersten Blick gewesen sein, denn erst am Hochzeitstag verrieten sie uns, dass Sie damals keinen anderen Fotografen angefragt hatten. Das macht uns natürlich unheimlich stolz 😉

Der 03.08.2013 war mit ca. 38°C der gefühlt heißeste Tag im Jahr 2013. Sonne und tiefblauer Himmel. Für Hochzeitspaare das Traumwetter. Wir Fotografen jedoch hätten schon gern die ein oder andere Wolge am Himmel. Dennoch haben wir das Beste drauß gemacht. Auch im ehrwürdigen Standesamt der Villa Weigang auf der Goetheallee war es sehr heiß. Eine Klimaanlage wäre für solch heiße Tage sicher sehr angenehm für Brautpaare, Gäste und Standesbeamte. Trotz der großen Hitze hat sich die Standesbeamtin sehr viel Mühe gegeben, damit es eine schöne Trauung wird.

Für die Paarfotos hatten wir ca. 2,5h Zeit, und somit auch ausreichend Trinkpausen. Sabrina und Robert scheint die Hitze nicht so viel ausgemacht zu haben, denn irgendwie sieht man nicht eine einzige Schweißperle im Gesicht. Es war aber auch keine Visa da, die hätte tupfen können, noch haben wir an den Bildern irgendetwas retuschiert — glaubt es uns es war wirklich so. Scheinbar sind die beiden Sonnenanbeter.:-)

Die Fotos sind entstanden am Elbufer, im Großen Garten und am Carolasee. Gefeirt wurde im Carolaschlösschen. Eine schöne romantische Location am See, inmitten von Dresden, dennoch weit weg vom Großstadtrummel. Insgesamt ein ganz toller Tag, den wir von der Trauung bis zum Kaffeetrinken, bzw. Anschneiden der Hochzeitstorte begleiten durften. Vielen Dank an die Beiden für die Gondeltour auf dem Carolasee. Es war eine willkommene Erfrischung, auch bildtechnisch:-)

Mittwoch, 7. August 2013

Liebe Brautpaare,

…..wir sind wieder mittendrin in der Hochzeitssaison 2013. Das Jahr 2013 bot sehr viele Highlights, vor allem wettermäßig. Der Juni war sehr verregnet und der Juli extrem heiß. So kam es auch, dass wir am vergangenen Wochenende ein Hochzeitsshooting nachholen mussten, da es am 01.06.2013 den ganzen Tag so in Strömen geregnet hatte, dass an ein Paarshooting gar nicht zu denken war. Zum Afterwedding gab es dann 38 °C Hitze und wolkenlosen Himmel, genau das Gegenteil:-)Mehr dazu gibts dann bald hier im Blog.

Noch ein kleiner Hinweis in eigener Sache:

Auch dieses Jahr gibt es wieder einen Frühbuchervorteil*. Deshalb verlosen wir an alle “Frühbucherbrautpaare” ;-), exklusiv ein Zimmer für eine einmalig schöne “Hochzeitsnacht” im neuen “nh Hotel Dresden Altmarkt”, inklusive reichhaltigen Frühstücksbuffet und Nutzung des großzügigen Spa- und Wellnessbereiches. Na ist das nicht was?

Bitte an Freunde und Bekannte weiterleiten, die 2014 heiraten wollen und nach dem Besonderen suchen.

Wir freuen uns auf Eure frühe Buchung:-)

Liebe Grüße
Yvonne & René alias “AUGENBLICKE “- Fotografen aus Leidenschaft”

 

*Teilnahmeberechtigt sind alle Frühbucherbrautpaare, die bis zum 31.10.2013 für Ihre Hochzeit 2014 uns als Fotografenteam buchen.